Veredelung von Materialien mit Tiefst­temperaturen

Verlängerte Standzeiten und verbesserte Materialeigenschaften für metallische Bauteile und Werkzeuge

Rufen Sie uns an

Ihr Stahl kann mehr. Dank innovativer Tiefsttemperatur-Verfahren aus der cryo-Technologie

Bei jeder Metallbearbeitung und -behandlung entstehen Spannungen. Sei es beim Härten und oder bei der spanenden Bearbeitung. Unsere cryo-Technologie hilft, diese inneren Spannungen im Material abzubauen. Bei der weiteren Metallbearbeitung können dadurch Ab- und Aufspannvorgänge deutlich reduziert, und zeitaufwändige Unterbrechungen vermieden werden. Zudem wird das Verschleißverhalten von Schneiden bei Bearbeitungs- und Einsatzwerkzeugen deutlich verbessert, besonders bei Schnellarbeitsstählen (HSS, HSSCo), Hartmetallen (Cermets, WC-Co) und hochlegierten Kalt- und Warmarbeitsstählen. 

Wie funktioniert das Tiefsttemperatur-Verfahren? Die Metallteile werden mehrfach erwärmt und abgekühlt. Bei diesem Prozess spielt das Verhältnis zwischen den Abkühl- und Erwärmungsraten die entscheidende Rolle. Die Haltedauer in der jeweiligen Temperatur und die Abkühlgeschwindigkeit sind vom jeweiligen Werkstück und dessen Werkstoff abhängig – und damit bei jedem Metallteilunterschiedlich: Bearbeitungs-Art, Geometrie, Wandstärke wie auch Legierungselemente und vorangegangene Wärmebehandlungen sind nur einige der relevanten Faktoren für das Tiefsttemperatur-Verfahren.

Wie verbessern Tiefsttemperaturen die Materialeigenschaften von Metallteilen? Das Tiefsttemperatur-Verfahren bildet im Materialgefüge harten Karbid und erhöht so den Martensit-Anteil. Die Behandlung bewirkt kristallographische und mikrostrukturelle Veränderungen, die zu einem homogeneren Gefüge führen. Das Tiefsttemperatur-Verfahren erhöht so die Verschleißfestigkeit und die Zähigkeit und verbessert damit die Materialeigenschaften des Metallteils.

Sie möchten mehr aus Stahl herausholen?

Möchten Sie mehr über die cryo-Technologie erfahren? Oder das Tiefsttemperatur-Verfahren nutzen und positive Effekte für Ihre Stahl- und Metallteile erzielen? Dann rufen Sie uns an. Unsere Experten können mit ihrem Wissens und ihrer Erfahrungen eine erste Einschätzung zu Ihrer Anfrage abgeben. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Über das kptec cryo-LAB

Gemeinsam mit wissenschaftlichen Partnern aus der „Forschervereinigung Stahlanwendung e.V.“ entwickeln wir unsere cryo-Technologie im Labor stetig weiter. Wir forschen an spezifischen Aufgabenstellungen und definieren Anwendungsfälle, Behandlungsmethoden und Prüfszenarien. So lange bis wir wissen, ob oder wie die Anwendung funktioniert und wie groß die Effekte sind. 

Auch wenn die cryo-Technologie immer wieder Überraschungen bietet: Mit jedem Versuch und jeder Anwendung werden die Einsatzmöglichkeiten klarer.

Bei kptec nutzen wir die Möglichkeiten der cryo-Technologie in unseren eigenen Anwendungen der Schwesterfirmen „kptec precision parts“ und „kptec service“. 

Kontakt
Wiesenstraße 33, 73614 Schorndorf +49 7181 40 89 0

Route Planen

Wir rufen Sie gerne zurück


Ihr direkter Ansprechpartner

Olaf Igel

Leiter Vertrieb

+49 7181 40 89 24
o.igel@kptec.de